fbpx

How to un-fuck yourself

Immer wieder bemerke ich es an mir selbst… Ich werde ungeduldig, fange an permanent zu nörgeln und lasse meine Laune an anderen aus. Und schon am Morgen bin ich davon überzeugt es wird ein schlechter Tag.

Der erste wichtige Schritt ist Selbstreflexion! Erst wenn man selbst bemerkt, wie man mit anderen umgeht, wie man mit sich selbst umgeht und die negative Grundstimmung erkennt, kann man etwas dagegen unternehmen. Bei mir hat es Jahre gebraucht bis ich erkennen konnte, wann sie sich mal wieder eingeschlichen hat und vor allem was ich dagegen tun kann!

Denn eines gleich vorweg: Das Leben spielt dir nicht übel mit, die Welt hat sich nicht gegen dich verschworen und das dunkle Loch, in dem du sitzt, hast du dir selbst gegraben. Deine Gedanken hängen unmittelbar damit zusammen, was dir im Leben widerfährt. Positive Gedanken bringen positive Ereignisse und umgekehrt sorgen negative Gedanken für negative Ereignisse. Was du denkst, ziehst du an – das Gesetzt der Anziehung.

Deshalb habe ich heute 5 Schritte für dich wie du zu einer postivieren Lebenseinstellung kommst. Und hier sind meine 5 Tipps:

In 5 Schritten zu einem positiven Leben

1. Nimm dir Zeit für dich selbst

Jeder von uns braucht ab und zu einfach Zeit für sich selbst. Nimm dir diese Zeit auch regelmäßig. Egal ob du in dieser Zeit sportlichen Aktivitäten nachgehst, einen langen Spaziergang machst, ein Bad nimmst oder dich deiner ausgedehnten Beauty-Routine widmest… die Zeit die du mit dir selbst verbringst kann dir niemand mehr nehmen. Du lernst dich selbst wieder kennen, hast Zeit dein Verhalten oder deine Gedanken zu hinterfragen und den Grund dafür herauszufinden.

2. Meditiere

Such dir einen ruhigen Ort an dem du dich wohl fühlst und genieße es an nichts zu denken. Seinen Kopf vollkommen zu leeren, tut unglaublich gut. Wenn du ein kompletter Neuling bist, es dir schwerfällt oder du ein wenig Anleitung brauchst, empfehle ich dir auf Youtube unter ‘Guided Meditation’ nachzusehen. Dort gibt es unzählige hilfreiche Videos dazu.

Eines der ersten mit welchem ich begonnen habe und das ich nach wie vor sehr häufig nutze ist dieses hier.

3. Führe ein Dankbarkeits-Tagebuch

Einige werden sich jetzt denken ‘Was meint sie? Ist sie komplett durchgedreht?’. Lasst es mich kurz erklären. In einem Dankbarkeits-Tagebuch notierst du jeden Tag direkt in der Früh nach dem Aufstehen 3 Dinge für die du dankbar bist. Das können scheinbar sehr kleine oder gar selbstverständliche Dinge sein. Beispielsweise die Tatsache, dass du ein Dach über dem Kopf hast, eine erholsame Nacht hinter dir hattest, eine Tasse wirklich guten Kaffee genießen kannst, dass deine Füße in der Lage sind, dich vom Bett in die Küche zu tragen und vieles mehr.
Wenn man beginnt darüber nachzudenken, haben wir sehr vieles wofür wir dankbar sein können. Es sich tagtäglich vor Augen zu führen und aufzuschreiben, hilft sich dem bewusst zu werden.

Glaube mir, danach wirst du positiv in den Tag starten.

4. Schreibe jeden Abend 3 tolle Dinge auf, die du an diesem Tag erlebt hast

Du kannst diese drei Dinge im gleichen Tagebuch notieren. Es sollten drei Dinge sein, die dich kurz zum lächeln gebracht haben, wobei du anderen eine Freude machen konntest, wobei du stolz auf dich selbst oder andere warst oder was du beobachtet hast. Ganz egal was es ist, schreibe drei Dinge davon auf.

5. Lies jeden Tag 10 Seiten eines Buches

Du kannst dir natürlich ein Genre aussuchen das dir gefällt. Ich persönlich bin ein sehr großer Fan von Büchern im Bereich persönliche Weiterentwicklung geworden. Es sollte auf jeden Fall ein Buch sein, das dich inspiriert und motiviert. Du kannst diese 10 Seiten pro Tag am Weg zur Arbeit in der Straßenbahn lesen oder vor dem zu Bett gehen, das ist dir überlassen. Du wirst sehen, sich täglich vom Leben oder den Erfahrungen anderer inspirieren zu lassen macht einen riesigen Unterschied in deinem Leben.

In 5 Schritten zu einem positiven Leben

Hoffe diese Tipps waren hilfreich für dich. Schreib mir gerne in die Kommentare ob du ebenfalls manchmal einfach mit einer negativen Einstellung aufwachst, was dir dann hilft und/ oder ob dir meine Tipps geholfen haben.

Alles Liebe,
Lisa-Sophie

Author

Write A Comment

Pin It