fbpx

Ölige oder fettige Haut ist leicht zu erkennen. Meistens zeigt sie sich durch glänzende Stellen an Stirn, Nase und Kinn. Die Wangen sind meistens weniger betroffen und können manchmal sogar eher trocken sein. Außerdem sind die Poren oft vergrößert und dadurch sehr gut sichtbar.

 

Vom Hauttyp fettige Haut spricht man, wenn die glänzende Hautoberfläche und vergrößerten Poren über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis Wochen zu sehen sind. Ein Nebeneffekt davon sind leider oft Unreinheiten, da das überschüssige Öl ein idealer Nährboden für Bakterien ist und außerdem die Poren verstopft und zu Entzündungen führen kann. Da sich unsere Haut durch Dinge wie zum Beispiel Ernährung und/ oder Hormonen laufend verändert, ist es wichtig die eigene Haut über einen Zeitraum von mehreren Wochen zu beobachten. 

Die Ursache von fettiger Haut

Wenn sich deine Haut über mehrere Wochen hinweg ölig anfühlt, ist das meist auf eine übermäßige Talgproduktion zurückzuführen. Unsere Hautoberfläche ist permanent von einer Mischung aus Wasser und Fettstoffen überzogen, die sie schützen. Bei Menschen mit dem Hauttyp fettige Haut sind die Talgdrüsen aktiver als sie sein sollten und produzieren mehr Talg (Sebum) als die Haut tatsächlich benötigt. Der übermäßige Talg setzt sich auf der Haut auf und beginnt zu glänzen. 

Die Ursache für die Überproduktion von Sebum sind meistens unsere Hormone. Abhängig von Alter, genetischen Veranlagungen aber auch von anderen Krankheiten produziert unsere Haut mehr oder weniger Öl.

Was tun gegen fettige Haut, Glanz & große Poren

Die gute Nachricht zuerst: Mit der richtigen Hautpflege und einem ausgeglichenen Lebensstil kannst du die ölige Haut in den Griff bekommen! Deshalb gibt es hier nun 6 Tipps für fettige Haut

Als erstes: Talgproduktion abschwächen

Unsere Talgdrüsen reagieren sehr stark auf hormonelle Veränderungen wie zum Beispiel während eines weiblichen Zyklus oder in der Pubertät. Zu viele männliche Sexualhormone im Körper – die übrigens auch wir Frauen in uns tragen – kann die Talgproduktion anregen. Aber auch auf äußerliche Faktoren wie Hitze, übertriebenes Reiben auf der Haut oder eine aggressive Reinigung reagieren die Drüsen. 

Es ist also wichtig, die Hormone in Balance zu halten. Unter anderem sollte Stress vermieden werden, da er die Sebumproduktion zusätzlich anregt.

Hautpflegetipps:

  1.  Gründlich reinigen

Die Haut morgens und abends von allen Ablagerungen zu befreien und die Poren zu säubern sollte die Basis jeder Pflegeroutine sein. Auch für ölige Haut ist die Reinigung ein wichtiger Schritt. Dafür bitte nicht auf Seifen zurückgreifen, da sie die Symptome meistens noch verschlimmern. Stattdessen lieber sanfte Reinigungsmittel, wie beispielsweise ein mildes und ph-neutrales Waschgel oder ein Reinigungsschaum, verwenden. Auch eine sanfte Reinigungsmilch kann eine gute Option sein. Das Gesicht mit warmem, nicht heißem Wasser waschen und anschließend sanft trocken tupfen, nicht rubbeln!

2. Toner

Durch die Reinigung wird der pH-Haushalt unserer Haut gestört und aus dem Gleichgewicht gebracht. Deshalb ist es die Aufgabe eines Toners, die Balance wieder herzustellen. Ölige Haut verträgt durchaus auch einen Toner mit einem geringen Alkoholgehalt (Ethanol). Auch Wirkstoffe wie Zink, Betaine und Tricolsan können helfen. 

Wenn ihr den Toner anwendet am besten eine kleine Menge auf ein Wattepad geben und damit sanft über das Gesicht streichen. Anschließend sollte sich das Gesicht erfrischt und kühl anfühlen.

3. Pflege

Gerade auch ölige Haut benötigt intensive Feuchtigkeitspflege. Oft produzieren unsere Talgdrüsen übermäßig Sebum um den dehydrierten Status unserer Haut auszugleichen. Wenn wir also Feuchtigkeit zuführen, passt die Haut auch die Talgproduktion an. 

Bei der Feuchtigkeitspflege ist es wichtig darauf zu achten, dass die Produkte nicht rückfettend sind aber feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten. Bei den Pflegeprodukten auf das Label “nicht komedogen” achten. “Komedogen” sind Produkte die bestimmte Inhaltsstoffe enthalten, welche die Poren verstopfen. Diese solltest du eher vermeiden. 

4. Makeup

Ich persönlich bin kein großer Fan von Makeup und kann erfahrungsgemäß sagen, dass Foundation mehr zur Verschlimmerung von Hautproblemen beiträgt als es diese tatsächlich verdeckt. Wenn du dennoch nicht auf Makeup verzichten möchtest, greife auf eine ölfreie Foundation zurück. Am besten sind Foundations die wasserbasiert sind, denn diese verstopfen die Poren nicht. Ob deine Foundation wasserbasiert ist, kannst du ganz einfach selbst testen: Dafür einfach ein Glas mit Wasser füllen, ein paar Tropfen der Foundation hinzugeben und mit einem Löffel umrühren. Wenn sich das Makeup vollkommen im Wasser auflöst, ist es wasserbasiert. Wenn sich ölige Ablagerungen am Glas bilden und die Makeup-Tropfen weiterhin bestehen, solltest du diese Foundation lieber entfernen. 

5. wöchentliche At-Home Behandlungen

Für ölige Haut bietet sich ein Beauty-Abend mit einer Ton- oder Schlamm-Maske an. Weiße Tonerde, Heilerde oder natürlicher Schlamm sind gute Optionen für fettige Haut. Dadurch, dass die Maske auf der Haut trocknet, zieht sie alle Flüssigkeiten wie beispielsweise überschüssiges Öl aus den Poren. Das ist perfekt, um die Haut zu entfetten und die Talgproduktion auf ein normales Niveau zu bringen. 

6. Ernährung

Unsere Ernährung kann das Hautbild sehr stark beeinflussen. Wer beispielsweise ständig Fast Food isst, tut weder seinen inneren Organen noch seiner Haut etwas Gutes. Für diejenigen, die an fettiger Haut leiden ist es ein guter Tipp auf besonders salz-, fett- und zuckerhaltige Lebensmittel zu verzichten – denn sie kurbeln die Talgproduktion zusätzlich an. Achte stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend frischem Obst und Gemüse und weniger Fleisch- und Milchprodukten. Zusätzlich solltest du 2 bis 3 Liter Wasser täglich trinken.

 

Ich hoffe diese 6 Tipps waren hilfreich und helfen dir dabei, deine fettige Haut unter Kontrolle zu bekommen. Falls du zusätzlich Hilfe dabei brauchst deine perfekte Pflegeroutine zu entwickeln oder spezielle Beratung benötigst, kannst du dich gerne hier für eine kostenlose Hautberatung anmelden oder mir auf Instagram direkt schreiben. 

 

Alles Liebe,
Lisa-Sophie

 


Pin dieses Bild auf dein Pinterest-Board mit dem Titel “ölige Haut” oder “Hauttyp”, um den Beitrag später wieder zu finden! 

6 Tipps gegen ölige Haut

Author

Write A Comment

Pin It